„Neugiernasen“ unterwegs

Die Pisa – Studie hat wohl viele Menschen zum Denken angeregt. Im Kindergarten ist seither ein Buch von Donata Elschenbroich in aller Munde. Der Titel lautet: „Weltwissen der Siebenjährigen“. In diesem Buch werden Menschen aus verschiedenen Branchen befragt was ein Kind bis 7 Jahren können und erleben sollte.

Es kommt eine Chemikerin zu Wort, die Experimente und einfache, von Kindern gut nachvollziehbare Versuche, bereits im Kindergarten für umsetzbar und sehr wichtig empfindet.

Auch Menschen anderer Berufsgruppen äußern sich kritisch und zeigen Ideen auf, wie z. B. ein Gärtner, der Säen, Pflanzen und Ernten als eine besondere Lebenserfahrung für Kinder ansieht.

Unsere Aktion „Neugiernasen“ trifft hier ins Schwarze.

Kinder können im Kindergarten verschiedene Berufsgruppen und das Arbeiten verschiedener Berufstätigkeiten kennen lernen. 

Seit vier Jahren stehen Aktionen von Eltern für Kinder unter dem Motto „Neugiernasen“ bei den Kindern aus dem Montessori – Kindergarten hoch im Kurs.

In der Vergangenheit wurde:

  • Eine Bäckerei besichtigt und natürlich auch Kuchen selbst gebacken.
  • Eine Mutter bot rückenfreundliches Turnen an. Dabei fand das Schwungtuch besonderen Gefallen.
  • Die Füße der Kinder wurden von einer anderen Mutter gemessen. Da waren die Kinder stolz auf ihre Schuhgröße, die für sie auf eine Zettel notiert wurden.
  • Wie ist das, wenn im Film Verletzungen gezeigt werden? Kinder durften sich schminken lassen. Die vorgetäuschten Verletzungen sahen wie echt aus.
  • Besuch im Tierpark von Sommerhausen
  • Besuch beim Imker
  • Getreideernte
  • Wildkräuterhof in Oberrickelsheim
  • Obstpresse in Insingen

Andere besuchte Stationen der Neugiernasen waren:

  • Die Polizei
  • Der Flugplatz
  • Der Zahnarzt
  • Der Augenarzt
  • Der Steinbruch
  • Bauernhof