Evangelisches Montessori-Kinderhaus Rappelkiste

"Hilf mir, es selbst zu tun!"

Maria Montessori, die von 1870 bis 1952 lebte, war eine sozial stark engagierte italienische Ärztin und Pädagogin. Sie hat ihr Leben ganz der Arbeit mit Kindern gewidmet und eine Pädagogik entwickelt, die den Kindern ein selbstständiges Lernen ermöglicht. Ihre Ideen und ihr Konzept finden weltweit große Beachtung ( Pisa-Studie ).

Die Wertschätzung des Kindes, die Achtung vor seiner Individualität und sein Recht auf eine ungestörte Entwicklung waren Grundgedanken Maria Montessoris.
Sie erkannte, dass jedes Kind von Beginn seines Lebens an den „Bauplan“ seiner Persönlichkeit in sich trägt, d. h. den Willen und die Kraft, seine eigene Entwicklung durch eigene Aktivität zu vollziehen.

Die Aufgabe der Erziehung liegt nun darin, die entsprechenden Rahmenbedingungen zu schaffen, die das Kind für seine Entwicklung braucht.
Das spezielle Montessori-Material hilft dabei. Es werden Übungen des täglichen Lebens, die Sinne, sowie die Sprache und das Mathematikverständnis geschult. Auch Natur und Kosmos werden den Kindern näher gebracht.

"Die Kindheit gehört dem Spiel, dem Experiment und der Phantasie. Die Kindheit ist die Zeit, in der wir unsere Umwelt erforschen und entdecken. Alles ist neu. Alles weckt unsere Neugier. Kaum jemand kann sich der Faszination entziehen, die in uns ausgelöst wird. wenn wir ein Kind beobachten, das seine Umgebung erforscht. Kein Ort ist zu gefährlich, kein Gegenstand zu wertvoll und kein Hindernis unüberwindlich. Furchtlos verfolgt das Kind seinen Weg, um die Welt mit den Augen und Ohren zu entdecken und auf das zu reagieren was ihm dabei begegnet. Das Geheimnis, welches das Kind zu erforschen sucht, ist es selbst..."

 

(Zitat von Leo Buscaglia aus seinem Buch "Ganz Menschsein")

 

Neuigkeiten:

Elternbrief Juli 2022

Elternabend 15.02.2022